Was sind die gesundheitlichen Vorteile von CBD-Öl?

Viele Hersteller von CBD-Öl (Cannabidiol) behaupten, dass CBD wirksam ist, um Angstzustände, Depressionen, Schmerzen, Entzündungen zu lindern, den Schlaf zu verbessern, oder andere gesundheitliche Vorteile hat. Ein CBD-Produkt (Epidolex) ist von der FDA zur Behandlung von Epilepsie zugelassen worden.

Es gibt jedoch nur sehr wenige gut durchgeführte Studien zur Untermauerung dieser Behauptungen, abgesehen von der Anwendung von CBD bei zwei seltenen und schweren Formen von Epilepsie, dem Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS) und dem Dravet-Syndrom. In den meisten Studien, die veröffentlicht wurden, wurde entweder Marihuana, eine Kombination aus CBD und THC (Tetrahydrocannabinol), oder nur Tiere verwendet. Nur sehr wenige Studien wurden mit dem CBD allein durchgeführt.

Aus der Cannabispflanze können über 200 verschiedene Substanzen (Cannabinoide genannt) gewonnen werden; CBD und THC sind nur zwei dieser Substanzen. Im Gegensatz zu THC hat CBD keine psychoaktiven Eigenschaften und wird Ihnen kein “High” verschaffen. Es gibt keine Hinweise darauf, dass es ein Missbrauchs- oder Abhängigkeitspotential hat, und bis heute gibt es laut Weltgesundheitsorganisation keine Hinweise darauf, dass es mit ernsthaften Nebenwirkungen verbunden ist.

Der Hauptgrund dafür, dass es nur wenige Studien gibt, die den wahrgenommenen gesundheitlichen Nutzen der CBD untermauern, ist, dass frühere Gesetze Marihuana und Hanf in einen Topf geworfen haben. Im Dezember 2015 lockerte die FDA jedoch die regulatorischen Anforderungen an die CBD, was mehr Forschung über die CBD ermöglichte, und es laufen nun Studien, die den Nutzen der CBD für Parkinson, Schizophrenie, Diabetes, Multiple Sklerose und Angstzustände untersuchen. Die Position der Regierung zur CBD bleibt verwirrend, obwohl alle 50 Staaten die CBD mit unterschiedlich starken Einschränkungen legalisieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der einzige nachgewiesene gesundheitliche Nutzen der CBD derzeit für das Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS) und das Dravet-Syndrom (zwei Formen der Epilepsie) besteht. Weitere mögliche gesundheitliche Vorteile für die CBD (diese müssen weiter untersucht werden) sind Linderung:

  • Akne
  • Angst
  • Arthritis-Schmerzen
  • Depression
  • Entzündlicher Schmerz
  • Muskel-Spastizität bei Multipler Sklerose
  • Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit Krebs
  • Nervenbedingte Schmerzen
  • Schlafstörungen.

Zu den Nebenwirkungen der CBD können Übelkeit, Müdigkeit und Reizbarkeit gehören, und es können Wechselwirkungen mit einigen Medikamenten, wie z.B. Warfarin, auftreten.

Da die CBD derzeit als Nahrungsergänzungsmittel vermarktet wird, ist sie nicht auf Sicherheit und Reinheit geregelt. Das bedeutet, dass Sie nicht sicher sein können, ob das von Ihnen gekaufte Produkt CBD in der aufgeführten Dosierung enthält oder ob es andere (nicht aufgeführte) Inhaltsstoffe enthält. Da es kaum Forschung über CBD gibt, kennt auch niemand wirklich die wirksamste therapeutische Dosis von CBD für irgendeine Erkrankung.

Cannabisöl Erfahrungen

Es gibt zahlreiche Berichte über die Erfahrungen mit Cannabisöl. Das aufstrebende Nahrungsergänzungsmittel hat es innerhalb kurzer Zeit zu einem der meist gehyptesten Supplements auf der Welt geschafft. Da es zahlreiche Anbieter in diesem Bereich gibt, schau dir am besten unseren Cannabisöl Ratgeber an. Dort findest du die besten Cannabisöle von verschiedenen Herstellern im Überblick.