Viagra, Cialis, Levitra und Stendra: Welches ist das Beste?

Viagra, Cialis, Levitra und Stendra sind beliebte Medikamente zur Behandlung der Symptome der erektilen Dysfunktion.

Sie alle haben die Zulassung der United States Food and Drug Administration (FDA), und sie haben die gleiche Funktion, aber es gibt einige Unterschiede zwischen ihnen.

Es ist wichtig, diese Unterschiede zu verstehen, um die beste Wahl treffen zu können.

Funktion

cialis-and-viagra-tablets
Cialis und Viagra sind PDE5-Hemmer, die helfen, die Muskeln zu entspannen und die Durchblutung zu erhöhen. Andere Möglichkeiten sind Levitra und Stendra.

Viagra ist der Markenname für das Medikament Sildenafil, Cialis ist der Markenname für Tadalafil, Levitra ist der Markenname für Vardenafil, und Stendra ist der Markenname für Avanafil.

Die Medikamente wirken alle auf ähnliche Art und Weise.

Sie sind alle PDE5-Hemmer. Das heißt, sie helfen, die Muskeln zu entspannen und die Durchblutung des Körpers zu erhöhen.

Dies erleichtert es dem Blut, in den Penis zu gelangen, und ermöglicht es Menschen mit erektiler Dysfunktion (ED), eine dauerhafte Erektion während der sexuellen Aktivität zu erleben.

Die Medikamente wirken relativ schnell. Die Hersteller von PDE5-Hemmern empfehlen die Einnahme der Pille mindestens 30 Minuten bis 1 Stunde vor der sexuellen Stimulation, aber der Zeitpunkt hängt vom Medikament ab.

Wie lange die Wirkung der einzelnen Medikamente anhält, ist einer der Hauptunterschiede zwischen ihnen:

  • Viagra ist ein Medikament, das man nur dann einnimmt, wenn man es braucht. Eine Person nimmt das Medikament 30 Minuten bis 1 Stunde vor der sexuellen Aktivität ein, und die Wirkung hält normalerweise 3-5 Stunden an.
  • Levitra beginnt vielleicht schneller zu wirken als Viagra, aber es hält ungefähr genauso lange an.
  • Die Wirkung einer ähnlichen Dosis von Cialis kann bis zu 36 Stunden dauern. Aus diesem Grund können Menschen, die nach einem lang anhaltenden Medikament suchen, Cialis wählen.
  • Je nach Dosis wirkt Stendra nach 15-30 Minuten, und Untersuchungen zeigen, dass es bis zu 6 Stunden wirksam sein kann.

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Viagra, Cialis, Levitra und Stendra stammen alle aus der gleichen Klasse von Chemikalien und haben im Gegensatz zu natürlichen Alternativen viele ähnliche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen.

Zum Beispiel empfehlen die Hersteller, keine PDE5-Hemmer mit Grapefruit oder Grapefruitsaft einzunehmen, da die Frucht die Wirkung der Medikamente beeinflussen kann. Auch Nitrate treten mit diesen Medikamenten in Wechselwirkung, so dass sie nicht zusammen eingenommen werden sollten.

Es gibt jedoch einige medikamentenspezifische Nebenwirkungen, auf die man achten sollte.

Viagra

Zu den Nebenwirkungen gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Magenschmerzen
  • Gesichtsspülung
  • Verstopfung
  • Übelkeit oder Durchfall
  • Farbenblindheit
  • verschwommenes Sehen

Interaktionen und Warnungen

Wechselwirkungen mit Viagra kommen vor, und es ist wichtig, dass sich die Menschen dieser bewusst sind, bevor sie ein Medikament gegen ED wählen. Jedes Medikament gegen Lungenhochdruck kann auch Wechselwirkungen mit Viagra haben, die den Blutdruck auf unsichere Werte absinken lassen.

Eine kürzlich durchgeführte Studie der JAMA Internal Medicine hat gezeigt, dass Viagra das Hautkrebsrisiko erhöhen könnte. Die Studie ergab, dass 3,7 Prozent der Hautkrebsfälle bei Männern, die das Medikament Sildenafil einnahmen, durch die Nicht-Einnahme des Medikaments hätten verhindert werden können.

Cialis

Zu den Nebenwirkungen gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Gesichtsspülung
  • niedriger Blutdruck
  • Verstopfung
  • Schwindelgefühl
  • Schmerzen im Brustkorb

Interaktionen und Warnungen

Cialis kann einige ernsthaftere Nebenwirkungen haben. Menschen sollten es nicht zusammen mit Guanylatzyklase-Stimulatoren oder Blutdruckmedikamenten verwenden, da diese Kombination einen unsicheren Abfall des Blutdrucks auslösen kann.

Eine Person, die Cialis einnimmt und Prostataprobleme hat, sollte verschreibungspflichtige Alpha-Blocker vermeiden, da Cialis die gleiche Funktion hat. Es wird wie eine zusätzliche Dosis sein.

Menschen sollten auch bestimmte Antimykotika und Antibiotika vermeiden, wenn sie Cialis einnehmen.

Jeder, der die Einnahme von Medikamenten wie Cialis for ED in Betracht zieht, sollte immer seinen Arzt in die Entscheidung einbeziehen.

Der Arzt kann fragen, ob die Person eine Vorgeschichte mit einem der folgenden Punkte hat:

  • Herzprobleme
  • Schlaganfall
  • Probleme mit der Leber oder Niere
  • Magengeschwüre
  • abnorme Penisform
  • Blutzellprobleme wie Sichelzellenanämie

All diese Bedingungen können die Entscheidung des Arztes beeinflussen, Cialis zu verschreiben.

Levitra

Zu den Nebenwirkungen von Levitra gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Verstopfungen
  • Gesichtsspülung
  • Verdauungsstörungen
  • Bauchschmerzen
  • Schwindelgefühl
  • Rückenschmerzen
  • Farbenblindheit

Interaktionen und Warnungen

Wenn ein Arzt einer Person gesagt hat, sie solle sexuelle Aktivitäten aufgrund von Gesundheitsproblemen vermeiden, sollte sie Levitra vermeiden.

Sexuelle Aktivität kann das Herz zusätzlich belasten, besonders wenn es bereits durch eine Herzerkrankung geschwächt ist.

Wie bei Cialis, sollte eine Person Levitra nicht verwenden mit:

  • Guanylatzyklase-Stimulatoren oder Blutdruckmedikamente, da diese einen unsicheren Blutdruckabfall verursachen können, der zu Ohnmachtsanfällen führen kann.
  • Alpha-Blocker für Prostatabeschwerden
  • bestimmte Antimykotika und Antibiotika

Ein Arzt kann eine Person fragen, ob sie eine Vorgeschichte mit einem der folgenden Punkte hat:

  • Herzprobleme
  • Schlaganfall
  • Hörprobleme
  • Retinitis pigmentosa, eine vererbte Augenkrankheit
  • Probleme mit der Leber oder Niere
  • Magengeschwüre
  • abnorme Penisform
  • Blutzellenprobleme, wie Sichelzellenanämie

All diese Bedingungen können die Entscheidung eines Arztes beeinflussen, Levitra zu verschreiben. Menschen, die Medikamente zur Behandlung eines anormalen Herzschlags einnehmen, sollten die Einnahme von Levitra ebenfalls vermeiden.

Stendra

Die Hersteller von Stendra behaupten, dass es eine geringe Rate von Nebenwirkungen hat.

Wie bei den anderen Behandlungen der ED besteht jedoch auch hier das Risiko von Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen
  • eine verstopfte oder laufende Nase
  • Halsschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Sehprobleme, einschließlich eines möglichen plötzlichen Sehverlustes auf einem oder beiden Augen
  • Hörprobleme, einschließlich einer Abnahme oder eines Verlusts des Hörvermögens und Tinnitus
  • niedriger Blutdruck
  • Priapismus, eine Erektion, die nicht verschwindet

Eine Person sollte sich in ärztliche Behandlung begeben, wenn sie Erfahrungen hat mit:

  • Seh- oder Hörverlust
  • eine Erektion, die nicht nach 4 Stunden verschwindet
  • Interaktionen und Warnungen

Menschen sollten Stendra nicht benutzen, wenn folgende Beschwerden diagnostiziert bekommen haben:

  • Herzprobleme oder Herzoperationen
  • pulmonale Hypertonie
  • niedriger oder hoher Blutdruck
  • ein missgebildeter Penis
  • ein Schlaganfall
  • schwerer Sehverlust
  • Blutungsstörungen
  • ein Magengeschwür
  • Nieren- oder Leberprobleme

Jeder, der an irgendeiner Art von Gesundheitszustand leidet, sollte mit einem Arzt sprechen, bevor er Stendra oder eines dieser Medikamente einnimmt.

Eine Person sollte Stendra nicht mit den folgenden Medikamenten einnehmen:

  • jegliche Art von Nitrat
  • Guanylatzyklase-Stimulatoren, wie Riociguat (Adempas)
  • HIV-Protease-Inhibitoren, wie Ritonavir (Norvir)
  • einige antimykotische Medikamente, wie Ketoconazol (Nizoral)
  • einige Antibiotika wie z.B. Clarithromycin (Biaxin)
  • Alpha-Blocker und andere Medikamente für den Blutdruck
  • andere Behandlungen für ED

Man kann Stendra mit oder ohne Essen und mit bis zu drei Portionen Alkohol einnehmen. Es ist wichtig, nicht mehr als drei alkoholische Getränke zu trinken, z.B. drei Gläser Wein oder drei Maß Whiskey, da dies zu negativen Auswirkungen führen kann.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Alle vier Medikamente können manchmal Priapismus verursachen, eine Erektion, die nicht verschwindet. Wenn eine Person eine Erektion erlebt, die mehr als 4 Stunden anhält, sollte sie einen Arzt aufsuchen, um dauerhafte Schäden zu vermeiden.

In seltenen Fällen können diese Medikamente ernsthafte Nebenwirkungen verursachen, einschließlich des plötzlichen Verlustes der Sehkraft in einem oder beiden Augen oder des plötzlichen Hörverlustes. Wenn eine Person diese Symptome verspürt, sollte sie die Einnahme des Medikaments sofort beenden und ihren Arzt anrufen.

Kosten und Verfügbarkeit

Die andere Sache, die eine Person in Betracht ziehen könnte, sind die Kosten und die Verfügbarkeit jedes dieser Medikamente. Einige Medikamente gibt es schon länger und sie sind vielleicht weiter verbreitet als andere.

Generische Versionen von Viagra, Cialis und Levitra haben die Genehmigung der FDA. Diese können billiger als Markenmedikamente sein.

Viagra

Viagra ist seit 1998 erhältlich und ist wahrscheinlich das bekannteste Potenzmittel weltweit. Seine Verwendung in den USA ist weit verbreitet, und die meisten Apotheken verkaufen es.

Cialis

Cialis ist seit 2003 auf dem Markt. Es ist weit verbreitet und möglicherweise eine günstigere Option als Viagra.

Levitra

Levitra wurde im Jahr 2003 zugelassen und ist in den meisten Apotheken in den USA erhältlich. Es gibt eine generische Version, die jedoch nicht weit verbreitet ist.

Stendra

Stendra erhielt 2012 die FDA-Zulassung und ist in den USA weit verbreitet.

Wer sollte sie nehmen?

Jeder Mensch ist anders, und ein Medikament, das zu einer Person passt, passt vielleicht nicht zu einer anderen.

Cialis ist das einzige der vier Medikamente, das für Menschen mit gutartiger Prostatahyperplasie (BPH) oder vergrößerter Prostata zugelassen ist. Menschen mit sowohl ED als auch BPH sollten Cialis als ihre Behandlungsoption in Betracht ziehen. Cialis hilft auch, den Urinfluss zu verbessern.

Eine Person kann Cialis täglich einnehmen, um den Körper jederzeit für sexuelle Stimulation bereit zu halten. Dies ermöglicht eine gewisse sexuelle Freiheit, die bei den anderen Optionen fehlen kann.

Viagra oder Levitra kann besser für Menschen sein, die sich nicht regelmäßig sexuell betätigen und lieber jedes Mal eine Pille nehmen möchten, wenn sie Sex planen.

Stendra hat keine wesentlichen Vorteile.

Persönliche Gründe können ebenfalls eine Wahl beeinflussen. Jeder Körper reagiert anders auf Medikamente. Die Nebenwirkungen variieren von Mensch zu Mensch, und die möglichen Nebenwirkungen können dem Einzelnen helfen, zu entscheiden, welches Medikament am besten zu ihm passt. Wenn zum Beispiel ein Medikament Übelkeit verursacht, kann ein anderes Medikament in Betracht gezogen werden.

Ausblick und Fazit

Viagra, Levitra, Cialis und Stendra werden ED nicht heilen, aber sie können Linderung von den Symptomen bieten.

Es gibt viele Nebenwirkungen und Wechselwirkungen zu berücksichtigen, aber mit der richtigen Wahl und dem richtigen Gebrauch zeigen Studien, dass diese Medikamente einer Person helfen können, ED zu überwinden und sich an sexuellen Aktivitäten zu beteiligen.

Man sollte jedoch nicht vergessen, dass keines dieser Medikamente eine sexuelle Stimulation bewirkt. Die Person wird eine Stimulation benötigen, um eine Erektion zu bekommen.

Der einzige Weg, um zu wissen, welches Medikament für Sie am besten geeignet ist, kann durch Ausprobieren und Irrtum sein. Die Menschen sollten direkt mit einem Arzt zusammenarbeiten, um die Nebenwirkungen zu verfolgen und zu entscheiden, welches Medikament die beste Behandlungsmöglichkeit ist.